w. Hofrat Mag. Hans Lunzer

  
maturierte am Gymnasium Eisenstadt, worauf ein Studium an der Universität Wien (Medizin,
Psychologie, Volkskunde und Geschichte) folgte.

Sowohl während als auch nach seinem Studium arbeitete als freier Mitarbeiter beim Österreichischen Rundfunk - Landestudio Burgenland. Bald darauf begann seine Mitarbeit am Volksbildungswerk, wo er 1980 zum Leiter befördert wurde.

Während seine Arbeit am Volksbildungswerk war er außerdem noch Mitglied der Kulturarbteilung beim Amt der Burgenländischen Landesregierung.

zurück

Die Idee für das Buch „Frischer Wind am
Steppensee“ kam von Dkfm. Rudolf Herbert
Berger, der ein begeisterter Fotograf ist. Er plante
einen Bildband über den Nationalpark Neusiedler See–
Seewinkel und suchte nach fachkundigen Mitautoren.

Mag. Lunzer, der studierte Volkskundler, war für den volkskulturellen Teil des Buches verantwortlich. Er beschäftigte sich mit Themen wie Siedlungs- und Flurformen sowie Hof- und Hausformen und mit erläuternden Texten zu den Bildern.